Motto 2015 – Mit dem Rücken an der Wand

Ein großer Meister der Kampfkünste wurde einmal gefragt: “Was ist der Unterschied zwischen Karate und Judo?”

Viele von uns würden antworten: “Judo ist die Kunst des Werfens und Karate die des Schlagens und Tretens.”

Der Meister antwortete jedoch: “Judo ist ein Sport in dem die Auseinandersetzung Mann gegen Mann im Vordergrund steht. Karate ist immer gegen mehrere Gegner.”

Diese Aussage soll uns in diesem Jahr begleiten. Eine reale Selbstverteidigungssituation wird in der Regel immer der Kampf gegen mehrere Gegner sein. Jemand, der dem Anschein nach gleichstark wie wir ist, wird uns nicht angreifen. Es wird immer der Größere den Kleineren, der Stärkere den vermeindlich Schwächeren angreifen. Der Angreifer wird in aller Regel auch nicht allein, sondern zu zweit, zu dritt, also immer zu mehreren angreifen.

Welche Strategien benötigen wir? Wie können wir Situationen erkennen? Wie können wir uns gegen mehrere Angreifer verteidigen? Wie müssen wir reagieren, wenn wir mit dem Rücken an der Wand stehen und keinen Ausweg mehr sehen? 

Diese Fragen zu beantworten, soll das Trainingsmotto in diesem Jahr sein.

Dabei werden wir uns anschauen, welche Antworten unser tägliches Training auf diese Fragen hat. Gibt die Kata uns Hinweise?  Wie können wir unser Kihon und Kumite – Training einsetzen?

Mein Ziel ist es, dass wir am Ende des Jahres unser gemeinsames Training wieder einen wichtigen Schritt weiter gebracht haben, indem wir unsere vorhandenen Methoden effektiver einsetzen können und viele neue Aspekte in der Selbstverteidigung trainiert haben.

Dieses Jahr sehe ich als eine Art Höhepunkt unseres gemeinsamen Trainings an. Wir werden die Schwerpunkte der letzten drei Jahre zusammenführen: Heian Kata “40 Flow Drills”, Koshinkan “Missing Link” und exakte Grundschule “Kihon extrem”. Das Motto diesen Jahres soll die Quintessenz aus den vorangegangenen sein.

Denkt immer daran: “Karate ist eines der effektivsten zivilen Selbstverteidigungssysteme”.

Ich freue mich auf das Training mit Euch.

Euer Ralf